Bad Vilbeler Wasserburg
Die Reste der historischen Wasserburg stehen mitten in Bad Vilbel, im nördlichen Teil des Kurparks. In idyllischer Lage am Ufer der Nidda präsentiert sich den Besuchern der Wasserburg heute der einstige Wohnsitz der Ritter von Vilbel als Ruine. Die Burg diente von 1581 bis 1796 der kurmainzischen Verwaltung als Amtssitz. Die ältesten Bauteile der Wasserburg stammen aus dem 12. Jahrhundert. Nach ihrer Zerstörung im Jahre 1399 wurde sie erneut und vergrößert wieder aufgebaut. Seit der zweiten Zerstörung im Jahre 1796 ist sie Ruine geblieben.



Bemerkenswert sind der umgebende Wassergraben, das Tor mit Wappenschild, ein barocker Brunnen im Hof und der große Pallas über einem langen tiefen Keller.

Wir, die Mitglieder des gemischten Lions Club Bad Vilbel-Wasserburg haben bei unserer Gründungsfeier am 13. April 2002 beschlossen, unsere kulturellen Aktivitäten gemäß unserem Namen der Vilbeler "Wasserburg" zu widmen. Mit unserem Engagement wollen wir dazu beitragen, das historische Kleinod weiter auf- und auszubauen. Aus diesem Grunde haben wir über unseren Förderverein einen Fond mit einem Startkapital von 2000 Euro angelegt und haben in unserer Satzung niedergelegt, von jeder unserer Activities mindestens 20% in den Wasserburg-Fond einfließen zu lassen.

Einmal im Jahr feiern wir zusammen mit den Bürgern der Stadt und Besuchern aus nah und fern unser beliebtes Bad Vilbeler Weinfest in den schützenden Burgmauern. Bei der Ende Oktober von uns veranstalteten Halloween-Party geben sich Hexen, Zauberer, Teufel, Gespenster und andere lichtscheue Gestalten in der perfekten Kulisse der Wasserburg ein schaurig-schönes Stelldichein.