Herbert Heckmann:
Eine Retrospektive zum 75. Geburtstag
Ausstellung im Brunnenmuseum Burg vom 08.09.-03.10.2005

Dem Schriftsteller, Herausgeber und Professor Dr. Herbert Heckmann, der viele Jahre mit seiner Familie im Bad Vilbeler Stadtteil Gronau und später in der Kernstadt wohnte und arbeitete, widmet die Stadt Bad Vilbel aus Anlass seines 75. Geburtstages eine Ausstellung im Brunnenmuseum Burg, die sein umfangreiches Schaffen würdigt.

Geboren wurde Heckmann 1930 in Frankfurt am Main. Er studierte Germanistik und Philosophie und promovierte über "Elemente des barocken Trauerspiels". Als Schriftsteller machte er sich vor allem mit zwei Romanen, "Benjamin und seine Väter" (1962) - für den er 1963 den Bremer Literaturpreis erhielt - und "Die Trauer meines Großvaters" (1994), einen Namen. Von 1982 bis 1996 war er Präsident der 1949 gegründeten Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt und zuletzt war er Professor an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach. Herbert Heckmann starb am 18.10.1999 in Bad Vilbel.

Eröffnet wird die Ausstellung am Donnerstag, 08.09.2005 im Brunnenmuseum in der Bad Vilbeler Wasserburg um 19:30 Uhr. Besichtigt werden kann die Retrospektive während der Öffnungszeiten des Brunnenmuseums (Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr).